TRavelbuddies in Kruger
0
(0)
[pvc_stats postid="" increase="1" show_views_today="1"]
English Version

Unterkünfte in den Restcamps des Kruger Nationalparks

Die Unterkünfte in den Krüger-Restcamps gelten keineswegs als luxuriös, auch wenn es in den verschiedenen Camps viele verschiedene Arten von Unterkünften gibt.

Die Restcamps reichen von Haupt- bis zu kleineren Buschcamps (siehe unseren Artikel “Lohnt sich ein Besuch im Krüger-National Park?”). 

Wie viele Restcamps gibt es im Kruger-Nationalpark?

Es gibt zwölf Hauptcamps, vier Satellitencamps, fünf Buschcamps, zwei Overnight Hides, drei exklusive und private Buschlodges und einen abgelegenen, nicht elektrifizierten Campingplatz.

Die Vorteile eines Aufenthalts in einem Restcamp im Kruger

  • Sie können morgens die erste Person vor den Toren sein (wenn Sie früh aufstehen). Viele Tiere sind am frühen Morgen noch auf der Straße.
  • Sie haben die Möglichkeit, eine Vielzahl von Camps mit unterschiedlicher Vegetation (und damit auch eine Vielzahl von Tieren) zu erleben. Zum Beispiel gibt es im Norden größere Büffel-, Zebra- und Gnuherden und viele Raubtiere, während es im Süden in der Nähe der Flüsse oft viel mehr Elefanten gibt. 
  • In den Open-Air-Kinos im Camp werden tolle Dokumentarfilme gezeigt.
  • Nichts ist besser als ein Lagerfeuer vor Ihrem Bungalow am Abend
  • Nachts den Rufen der Tiere zu lauschen, ist ein unvergessliches Erlebnis
  • Eine der größten Freuden im Krüger ist die Sternenbeobachtung ohne die Störung durch die Lichter der Stadt
  • Sie können die spektakulärsten Sonnenuntergänge oder Sonnenaufgänge von Ihrem Bungalow aus genießen,
  • oder Sie können den Sonnenuntergang von einem Aussichtspunkt wie Mathekenyane in der Nähe des Skukuza Camps oder dem Sunset Dam in der Nähe von Lower Sabie genießen, der nur wenige Minuten von den Toren der Camps entfernt ist.
  • Sie können im Camp Alkohol kaufen und an einem schönen Platz einen Sundowner genießen. Tagesbesucher dürfen im Krüger keinen Alkohol einführen oder kaufen. 

Unterkunftsarten im Krüger-Nationalpark

Zu den grundlegenden Unterkunftsarten gehören Camping (in Camps), Hütten, Safarizelte, Bungalows, Cottages, Familiencottages, Gästecottages und Gästehäuser.

Was sind die Unterschiede zwischen den Unterkünften?

Die Hauptunterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Unterkünften liegen vor allem in folgenden Punkten

(i) Küchenausstattung (Gemeinschaftsküche außerhalb der Einheit, Kochnische oder voll ausgestattete Küche),

(ii) die Wohnfläche und

(iii) die Aussicht (Blick auf die Umgebung oder den Fluss – PRIME-Option),

(iv) mehrere Schlafzimmer und

(v) die Art der Terrasse (geschlossen oder offen).

Auf der Buchungswebsite von Sanparks finden Sie Fotos von jeder Einheit und eine Beschreibung der enthaltenen Ausstattung.      

Travelbuddies at Kruger
Innenansicht eines Bungalows im Kruger Park
TRavelbuddies in Kruger
Unser Lieblings Cottage im Skukuza Camp mt großer Veranda
TRavelbuddies in Kruger
Ein Bungalow im Skukuza Restcamp mit offener Terrasse
Travelbuddies in Kruger
Innenküche in einem der Bungalows
Thatched bungalow in Kruger National park
Typische Bungalows im Kruger -Nationlapark

Campingplätze im Kruger Nationalpark

Die Campingplätze kosten R410 (25 €) pro Nacht (für 2 bis 6 Personen) mit Stromanschluss und sind meist klein und ohne Gras. Das heißt, Sie campen auf dem Sand in der Natur. Die Gemeinschaftssanitäranlagen werden regelmäßig gesäubert, sind aber einfach und auf den meisten Campingplätzen leicht zu erreichen. Stellplätze werden nach dem “wer zuerst kommt” Prinzip vergeben, d. h. Sie können keinen bestimmten Platz reservieren (die Plätze in den meisten Camps werden nicht vergeben oder vermarktet). Die meisten Camps verfügen über großartige Stellplätze direkt am Zaun des Camps (von der Terrasse Ihres Zelts aus können Sie abends die Tiere beobachten, die Sie besuchen). Dies ist der beste Platz, um nach Einbruch der Dunkelheit Hyänen zu beobachten, die am Zaun auf der Suche nach Fleischhäppchen vorbeiziehen. Obwohl die Check-in-Zeit mittags ist, kann man in einigen Camps schon etwas früher mit dem Aufbau des Zeltes beginnen. Check out ist um 9:00 Uhr, aber diese Regeln werden in der Nebensaison nicht streng durchgesetzt.

Gibt es auf den Campingplätzen im Krüger Park Strom?

Alle Campingplätze haben Strom, mit Ausnahme des Tsendze Camps.

Das Tsendze Camp ist ein kleines Satellitencamp in der Nähe des Mopani Rest Camps. Es hat ein paar großartige, abgegrenzte Campingplätze. Tsendze ist SUPER, wenn Sie ein ECHTER Naturliebhaber sind und es genießen, im Busch isoliert zu sein. Dieses Camp hat keine Einrichtungen und keinen Strom. Auch die Sanitäranlagen haben keinen Strom. Sie müssen vorbereitet sein! Wir haben diese Erfahrung genossen, aber es ist nicht für jedermann.

Travelbuddies camping in Kruger South Africa - Singwedzi camp
Camping im Kruger Park

Safari Zelte im Kruger-Nationalpark

Dies ist eine spannende und lustige Art, die Natur in Afrika zu erleben. Die Safari Zelte sind einfach, haben keine Klimaanlagen und werden daher im Sommer extrem heiß. Einige Zelte haben jedoch einen großartigen Blick auf den Fluss oder den Zaun, der die Unannehmlichkeiten durch die Hitze ausgleicht.

Diese Zelte verfügen über gemeinschaftliche Sanitäranlagen und Küchen. Ein Safarizelt mit vier Einzelbetten, Gemeinschaftssanitäranlagen und -küche, Ventilator und Kühlschrank kostet etwa 820 R (ca. 50 Euro) pro Nacht für 2 bis 4 Personen (dieser Preis wurde im Letaba Rest Camp ermittelt).  

Safari Zelt im Crocodile Bridge Camp

Die verschiedenen Bungalow Arten

Restcamp-Bungalows

Diese Bungalows verfügen meist über ein eigenes Bad (nur Duschen), Einzelbetten, eine Klimaanlage, einen Kühlschrank und die wichtigsten Küchengeräte und -utensilien wie Kochplatte, Spüle, Besteck und Teller. Einige Bungalows sind mit Mückendraht umzäunt (um Affen und Paviane fernzuhalten), während andere offen sind. Ein Bungalow mit 2 Einzelbetten (BD2) kostet ab R1685 (102 €) pro Nacht im Skukuza.

Semi-Luxus-Bungalow

Der einzige Unterschied zum Standard-Bungalow besteht darin, dass der Bungalow über einen Satellitenfernseher, vielleicht etwas ausgefallenere Betten und eine kleine Sitzecke im Inneren des Bungalows verfügt. Einige Semiluxus-Bungalows verfügen über eine Mikrowelle und eine größere überdachte Terrasse.

Die Bungalows am Flussufer im Skukuza-Camp

Diese Bungalows gelten als die luxuriösesten Einheiten des Camps. Der Grund dafür ist das Satellitenfernsehen, etwas ausgefallenere Betten (ein richtiges Doppelbett, nicht zwei, nur zusammengeschobene Einzelbetten), eine schöne Veranda mit Blick auf den Fluss, eine gut ausgestattete (für den Busch) Außenküche mit einem recht großen Kühlschrank und einem eingebauten Grill. Die Aussicht ist es wert, ein bisschen mehr für diese Einheit zu bezahlen.

Thatched bungalows at Crocodile Bridge rest camp
Bungalows Nr. 1 und 2 im Crocodile Bridge Rest Camp

Guest Cottages im Kruger-Nationalpark

Dies ist unsere bevorzugte Unterkunftsart im Park. Obwohl diese Einheiten mehr als ein Zimmer haben, lieben wir sie, weil sie die besten Kücheneinrichtungen (für diejenigen, die sich gerne selbst verpflegen) und einen großartigen Lounge-Bereich im Inneren haben.

Die meisten Unterkünfte verfügen über eine fantastische große Veranda, von der aus man die Wildtiere beobachten kann, wenn das Haus am Zaun liegt. Ein Gästehaus in Skukuza (GC4V) mit Flussblick kostet R3149 (190 €) pro Nacht. Es gibt nur wenige davon im Park, aber wir können Ihnen versichern, dass es sich lohnt, Ihre Reise so zu planen, dass Sie eine dieser Unterkünfte buchen können.

Die besten Unterkünfte im Kruger

Unterkünfte, die auf der Sanpark Webseite mit einem ‘V’ gekennzeichnet sind, sind besonders gut.

PRO TIPP: Wenn Sie sich die Beschreibung einer Wohneinheit ansehen, gibt (GC4V) an, dass sie entweder einen Blick auf den Fluss oder den Zaun hat.

TRavelbuddies in Kruger
Unser Lieblings-Guest Cottage in Skukuza

Private Luxus Lodges im Kruger-Nationalpark

Die privaten Luxuslodges sind, wie der Name schon sagt, äußerst luxuriös und haben einen hohen Preis. Der Vorteil eines Aufenthalts in einer privaten Lodge ist, dass alles im Preis inbegriffen ist. Ihre Unterkunft, zwei Safaris pro Tag (in einem offenen 4×4-Safari-Fahrzeug mit qualifizierten Rangern und Fährtenlesern), Buschwanderungen und Mahlzeiten.

Die Wildhüter verfügen über geschultes Wissen und Erfahrung im Busch, um sicherzustellen, dass Sie rechtzeitig zu den besten Sichtungen gelangen. Die Ranger in einem Gebiet stehen in regelmäßigem Kontakt miteinander, um Informationen über Sichtungen auszutauschen und den Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. 

Private Lodges im Kruger Park 

Die folgenden privaten Luxus-Lodges befinden sich im Krüger-Nationalpark.

  • Hamiltons Tented Camp
  • Hoyo Hoyo Safari Lodge
  • Jock Safari Lodge
  • Lukimbi Safari Lodge
  • Rhino Walking Safaris
  • Shishangeni Private Lodge with  Camp Shawu and Camp Shonga
  • Singita Sweni Lodge
  • Lion Sands Kruger with Tinga and Narina Lodges
  • Kruger Shalati Lodge
  • Nkuhlu Tented Camp

Dieser Artikel konzentriert sich nur auf die wichtigsten Lodges und Buschlodges im Krüger-Nationalpark. Für weitere Informationen zu den privaten Lodges lesen Sie unseren Artikel 

‘Die 10 besten Safari Lodges im Kruger-Nationalpark’

Travelbuddies in Kruger
Impalas in Kruger

Die besten Camps, Routen und Picknickplätze im Kruger Nationalpark

Zunächst müssen wir erklären, dass die Camps zwar innerhalb des Parks liegen, aber eingezäunt sind und über ein zentrales Zugangstor verfügen. Das bedeutet, dass Wildtiere nicht durch das Tor des Camps eindringen können, obwohl kleine Antilopen manchmal frei in den Camps herumlaufen.

Skukuza (das Haupt Camp)

Skukuza ist das größte und meistbesuchte Camp. Dennoch bleibt es unser Favorit, weil es direkt am Sabie-Fluss liegt. Es bietet spektakuläre Ausblicke (bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang), wenn Wildtiere zum Fluss kommen, um zu trinken oder Elefanten in der Abenddämmerung im Wasser spielen. Auf der landschaftlich reizvollen Route Skukuza – Lower Sabie (H4-1, eine Teerstraße) sind große Elefantenherden fast garantiert, und auch Wildhunde und Hyänen sind hier anzutreffen. Entlang der Flussufer stehen große Bäume, die viele Elefanten und andere Wildtiere anlocken. Auch Paviane und Affen tummeln sich frühmorgens und am späten Nachmittag gerne auf dieser Straße, sehr zur Freude der vorbeifahrenden Touristen.  

Das Gebiet ist reich an Weidetieren wie Impalas, Zebras, Gnus, Kudus und mehreren ansässigen Raubtieren wie Löwen und Leoparden. In diesem Gebiet werden regelmäßig Leoparden gesichtet.

Der beste Aussichtspunkt im Kruger Park

Der Aussichtspunkt von Mathekenyane an der Straße H1-1 bietet einen Panoramablick über den Park, so weit das Auge reicht. Er liegt etwa 10 km vom Skukuza-Camp entfernt. Hier können Sie aus Ihrem Fahrzeug aussteigen und den Sundowner auf dem Felsen genießen. Es ist auch der beste Ort, um Fotos mit Ihren Liebsten zu machen. Unser  Instagram- und Profilfoto wurde auf diesem Felsen aufgenommen. Hier können Sie den Sonnenuntergang genießen und bis fast 15 Minuten vor Schließung des Camps bleiben. 

Die besten Routen im Kruger Park

Die beste frühmorgendliche Safari ist auf der H1-2 von Skukuza nach Tshokwane. Die Strecke zum Picknickplatz Tshokwane ist etwa 45 km lang. Tshokwane ist berühmt für seinen großen Würstchenbaum, der von einem Strohdach mit Sitzgelegenheit umgeben ist.

Je nachdem, wie viel Sie sehen und wie oft Sie anhalten, ist dies die perfekte Route, wenn Sie rechtzeitig da sein wollen, um Ihr Buschfrühstück auf einem Gasgrill zuzubereiten und dabei die Wildtiere aus nächster Nähe zu beobachten. Unter dem großen, strohgedeckten Dach können Sie viele traditionelle (braai ‘wors’, ‘pap en sous’, Steak, Koteletts) oder klassische Gerichte des genießen, die von den einheimischen Köchen zubereitet werden.

Wenn Sie den Picknickplatz verlassen, biegen Sie auf die H10 und dann erneut auf die S32 zum Orpen-Damm ab. An diesem Damm werden oft Elefanten gesichtet.                                          

The selati Bridge in the Kruger National Park with train hotel
Blick vom Skukuza Camp über den Nationalpark
Travelbuddies in kruger
Tshokwane picnic spot

Lower Sabie

Lower Sabie ist das beliebteste Camp des Parks, was bedeutet, dass man Monate im Voraus buchen muss, um eine gute Unterkunft zu bekommen.

Wir lieben die Unterkünfte am Fluss und die neu renovierten Safarizelte (mit Abstand die besten im Park). Wenn Sie eine Unterkunft in diesem Camp bekommen können, werden Sie im afrikanischen Himmel sein! Es gibt ein schönes Restaurant mit Blick auf den Sabie River. Sie können sicher sein, dass Sie bei einer köstlichen afrikanischen Mahlzeit hervorragende Wildbeobachtungen haben.

Der Sunset Dam ist 500 Meter vom Tor des Camps an der H4-1 entfernt. Er ist die größte Attraktion des Camps. Der Damm zieht vor allem bei Sonnenauf- und -untergang eine Fülle von Krokodilen, Flusspferden und anderen Wildtieren an. An diesem Ort haben wir eine riesige Büffelherde gesehen, die bei Sonnenuntergang die Straße überquerte. Das Beste an einem Aufenthalt in Lower Sabie ist, dass man hier bis fünf Minuten vor Schließung des Camps einen Sundowner genießen kann.

Wenn Sie jedoch mehr Zeit haben und Ihren Sundowner an einem ruhigeren und abgelegeneren Ort genießen möchten, lohnt es sich, zum Nthandanyathi Hide zu fahren, das etwa 16 km vom Camp entfernt ist. Nehmen Sie von der Basis aus die H4-2 und biegen Sie dann auf die S28 zum Beobachtungsversteck ab.  

Ein weiterer beliebter Picknickplatz ist Nkuhlu, der an der Straße H4-1 zwischen Skukuza und Lower Sabie liegt. Dieser Picknickplatz wurde vor kurzem neu gestaltet und verfügt jetzt über einen Imbiss mit einem gemütlichen Restaurant. Von diesem schönen Platz aus hat man einen herrlichen Blick auf den Sabie River. (Schauen Sie auf unserer Instagram Seite @travelbuddies_lifestyle vorbei und sehen Sie mehr Fotos von diesem herrlichen Platz) Es ist unser Lieblingsplatz, um ein leckeres Frühstück (mit einem gemieteten Gasgrill) zuzubereiten und dabei die weite Landschaft zu überblicken.   

Olifants

Wenn Sie sich in die zentrale Region des Parks begeben, können wir Ihnen einen Aufenthalt im Olifants Camp am Olifants River sehr empfehlen. Dieses Camp liegt hoch oben auf einem Hügel. Das Camp ist bekannt für seine großen Elefantenherden und die einzigartige Vogelwelt.

Es gibt viele großartige Wildbeobachtungsstraßen in diesem Gebiet, aber unser Favorit ist die H1-4 von Satara nach Olifants. Man hat den Eindruck, dass die Wilddichte in Richtung Norden abnimmt und die Landschaft “offener und flacher” wird.

Satara ist für Raubtiere bekannt, und diese Landschaft macht es einfacher, sie zu entdecken. Es ist wahrscheinlich, dass Sie in diesem Gebiet viele Löwen sehen werden.

Eine weitere beliebte Route beim Verlassen des Camps ist die H8, die auf die S44 zum Aussichtspunkt Olifants führt, von wo aus man einen spektakulären Blick auf den Fluss hat. Diese Route mündet dann in die S93 und die S46, bis Sie das Matambeni-bird hide erreichen (es lohnt sich, das Auto stehen zu lassen).

Der Timbavati-Picknickplatz ist ein kleiner, abgelegener Picknickplatz an der S40, die parallel zur Straße Satara/Olifants verläuft (H1-4). Hier haben Sie wirklich das Gefühl, allein im afrikanischen Buschland zu sein. Außer Toiletten, ein paar Tischen und Stühlen und einigen Gasgrillgeräten, die man mieten kann, gibt es keine nennenswerten Einrichtungen wie an den Haupt-Picknickplätzen. Der Weg zum Picknickplatz führt über eine malerische Schotterstraße. In der Saison müssen Sie früh da sein, um einen guten Platz mit Blick über der Landschaft zu bekommen.                                  

Travelbuddies in Kruger
Das Restaurant im Lower Sabie Rest Camp

Wie viele Tage sollte man für den Kruger Park einplanen?

Wenn Sie nur den Süden und einige zentrale Teile besuchen möchten, empfehlen wir eine Reise von 4 bis 5 Tagen.

Diese Zeitspanne ermöglicht es Ihnen, mindestens zwei Camps im Süden und mindestens eines im zentralen Teil zu erkunden und dabei ein paar frühmorgendliche Safaris und einige Übernachtungen zu genießen.

Der Busch kann langweilig werden, wenn Sie zu lange bleiben, insbesondere wenn Sie Tage erleben, an denen Sie nicht viele Tiere sehen.

Travelbuddies in Kruger
Herrlicher Blick über den Kruger Park

Wo sind die besten Vogel Beobachtung Punkte im Kruger Nationalpark?

Hier ist eine Liste unserer Lieblingsverstecke im Krüger und wie man dorthin kommt:

  • Nthandanyathi – liegt an der S28 südöstlich von Lower Sabie, nördlich der Kreuzung mit der S137.
  • Lake Panic – liegt an der S42 in der Nähe von Skukuza an der Straße zur Nursery
    Sweni – an der Stelle, wo die S37 auf den Sweni River trifft
  • N’wanetsi Aussichtspunkt und Picknickplatz (5 km von Sweni entfernt, siehe oben)
  • Sable Dam – liegt an der S51 etwa 7 km vom Phalaborwa Gate entfernt
  • Nyawutsi – auf der östlichen Seite der S50 ein paar Kilometer nördlich des Grootvlei Damms gelegen
  • Kanniedood – an der S50 ein paar Kilometer südöstlich vom Shingwedzi Camp
A Pied Kingfisher is often seen near water in the Kruger National park
Vögel im Kruger Park

Wo sind die besten Picknick-Plätze im Kruger Nationalpark?

Hier ist eine Liste unserer Lieblings-Picknick-Plätze und wie man dorthin kommt:

  • Afsaal – liegt an der H3 zwischen Skukuza und Malelane. Es hat einen schönen Laden und ein Außenrestaurant, in dem man gut essen kann.
  • Nkuhlu – an der H4-1 zwischen Skukuza und Lower Sabie am Ufer des Sabie River gelegen – mit einem schönen Laden und einem Restauran
  • Mlondozi – liegt an der S29, mit Blick auf den Mlondozi-Damm, etwa 15 km von Lower Sabie entfernt. Dieser Picknickplatz ist sehr klein und kann sehr überfüllt sein. Er ist nicht wirklich ideal für ein Picknick, aber die Aussicht von oben ist es allemal wert.
  • Tshokwane – an der H1-3 etwa auf halbem Weg zwischen Skukuza und Satara und zwischen Lower Sabie und Satara. Dies ist unser absoluter Lieblingsplatz. Er hat einen kleinen Laden und ein schönes Außenrestaurant
  • N’wanetsi – am Ende der H6, etwa 25 km von Satara entfernt. Es ist ein sehr kleiner Picknickplatz, hat aber den spektakulärsten Aussichtspunkt. 
  • Timbavati – in der Nähe der Kreuzung von S40 und S127, am Ufer des Timbavati-Flusses. In der Nähe befindet sich ein großer Baobab-Baum. Das Ratel Pan Hide ist ganz in der Nähe. Wir mögen diesen Picknickplatz sehr, weil er sehr abgeschieden im Busch liegt
  • Makhadzi – dieser Platz liegt an der Straße vom Malopenyana Wasserloch. Sie führt weiter zum Giriyondo Gate an der Grenze zu Mosambik. Wir nennen diesen Ort den Holz-Picknickplatz, weil die Toiletten auf Stelzen stehen.
  • Mooiplaas – ein paar Kilometer südlich von Mopani an der H1-6. Dieser kleine Picknickplatz ist ebenfalls sehr ruhig und eingebettet in den Busch, weit weg von allem.
  • Pafuri – in einem Vogelparadies am Ufer des Levuvhu-Flusses an der S63, nur wenige Kilometer von Crook’s Corner entfernt, wo drei Länder aufeinandertreffen. Dies ist einer der schönsten Orte, wenn man bereit ist, den ganzen Weg in den Norden zu gehen. Wir hatten das große Glück, während unseres Besuchs riesige Elefantenherden zu beobachten, die im Fluss spielten.
Travelbuddies in Kruger
Afsal Picknick Platz
TRavelbuddies at Tshokwane
Tshokwane Picknick Platz
Travelbuddies in Kruger National Park
Nkhulu Picknick Platz
TRavelbuddies in Kruger
Elefanten am Pafuri Picknick Platz
TRavelbuddies in Kruger
Picknick bei Makhadzi
TRavelbuddies In Kruger
Pafuri Picknick Platz
TRavelbuddies in Kruger
N'wanetsi
Travelbuddies in Kruger
Mlondozi

Ist es gefährlich im Kruger Park?

Nein, überhaupt nicht! Allerdings können die vielen Paviane und Affen in den Camps rund um Ihren Campingplatz oder Bungalow ein Chaos anrichten, wenn Sie nicht aufpassen.

Lassen Sie Ihre Habseligkeiten nicht unbeaufsichtigt im Camp oder an einem Picknickplatz. Auch diese Tiere sind neugierig und werden sich Ihnen nähern, wenn Sie etwas zu essen oder etwas Interessantes in der Hand haben. Lassen Sie auch kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt.

Da einige Besucher sich nicht an die Regeln halten und die Paviane und Affen füttern, werden sie manchmal aggressiv und können Ihnen sogar Schaden zufügen, wenn Sie nicht aufpassen.

An den Picknick-Plätzen muss man besonders wachsam und vorsichtig sein! Die Affen sind frech und beobachten jede Ihrer Bewegungen, um Ihnen an diesen Plätzen etwas zu essen zu entreißen. 

Wenn Sie Fragen zu den verschiedenen Camps, zur Art der Unterkunft oder zu anderen Themen haben, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar unter dem Artikel. Wir werden Ihre Fragen gerne beantworten.

Bis zum nächsten Mal

Ihre Travel Buddies Bernie und Petra 

Hier ist eine Liste unserer Lieblings-Picknick-Plätze und wie man dorthin kommt:

  • Afsaal – liegt an der H3 zwischen Skukuza und Malelane. Es hat einen schönen Laden und ein Außenrestaurant, in dem man gut essen kann.
  • Nkuhlu – an der H4-1 zwischen Skukuza und Lower Sabie am Ufer des Sabie River gelegen – mit einem schönen Laden und einem Restauran
  • Mlondozi – liegt an der S29, mit Blick auf den Mlondozi-Damm, etwa 15 km von Lower Sabie entfernt. Dieser Picknickplatz ist sehr klein und kann sehr überfüllt sein. Er ist nicht wirklich ideal für ein Picknick, aber die Aussicht von oben ist es allemal wert.
  • Tshokwane – an der H1-3 etwa auf halbem Weg zwischen Skukuza und Satara und zwischen Lower Sabie und Satara. Dies ist unser absoluter Lieblingsplatz. Er hat einen kleinen Laden und ein schönes Außenrestaurant
  • N’wanetsi – am Ende der H6, etwa 25 km von Satara entfernt. Es ist ein sehr kleiner Picknickplatz, hat aber den spektakulärsten Aussichtspunkt. 
  • Timbavati – in der Nähe der Kreuzung von S40 und S127, am Ufer des Timbavati-Flusses. In der Nähe befindet sich ein großer Baobab-Baum. Das Ratel Pan Hide ist ganz in der Nähe. Wir mögen diesen Picknickplatz sehr, weil er sehr abgeschieden im Busch liegt
  • Makhadzi – dieser Platz liegt an der Straße vom Malopenyana Wasserloch. Sie führt weiter zum Giriyondo Gate an der Grenze zu Mosambik. Wir nennen diesen Ort den Holz-Picknickplatz, weil die Toiletten auf Stelzen stehen.
  • Mooiplaas – ein paar Kilometer südlich von Mopani an der H1-6. Dieser kleine Picknickplatz ist ebenfalls sehr ruhig und eingebettet in den Busch, weit weg von allem.
  • Pafuri – in einem Vogelparadies am Ufer des Levuvhu-Flusses an der S63, nur wenige Kilometer von Crook’s Corner entfernt, wo drei Länder aufeinandertreffen. Dies ist einer der schönsten Orte, wenn man bereit ist, den ganzen Weg in den Norden zu gehen. Wir hatten das große Glück, während unseres Besuchs riesige Elefantenherden zu beobachten, die im Fluss spielten.

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *


How useful was this article to you?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Be the first to rate this post.

About Author

As a freelance travel journalist and seasoned business professional, Bernie van der Linde has made it her mission to explore the world's most unique and luxurious destinations. With a PhD in business studies from the University of South Africa, Bernie has channeled her passion for travel, web design, and writing into founding the travel blog Travel Buddies Lifestyle. Here, she shares her adventures alongside her best friend and travel business partner, Petra, who seamlessly translate and compile articles relevant to their German and European audience.

Bernie's love for exploring new places has taken her to some of the world's most exotic locations. Whether gazing out at the glittering skyline of Dubai or enjoying the tranquillity of a private beach in Mauritius, Bernie is always looking for unique experiences that will inspire and entice her readers to travel.

Through her thoughtful writing and unparalleled passion for travel, Bernie van der Linde has made a name for herself in the world of travel writing. Her knack for uncovering hidden gems and sharing her experiences with her readers has made her a trusted source of inspiration for those looking to explore the world in style.

You might also enjoy:

Discover more from Travel Buddies Lifestyle

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading